a | A
Sie sind hier: Institut / Systemische Beratung

Systemische Beratung

DGSF

2-jährige Fortbildung / DGSF anerkannt

Die Beratung von Menschen, insbesondere in konflikthaften Situationen und Lebensphasen setzt bei den Beratern die Fähigkeit voraus, sich in die Situation des Gegenübers einzufühlen und sein beraterisches Handeln auf den anderen Menschen sorgsam abzustimmen. Engagement und Bindungsfähigkeit sind hierbei wichtige Voraussetzungen, um nicht einfach seelenlos Beratungstechniken einzusetzen. Beratung verstehen wir als die Fähigkeit, auf der Grundlage eines systemischen Menschenbildes zielbezogen, lösungs- und ressourcenorientiert zu handeln. Mit Hilfe von systemischer Gesprächsführung, systemischen Fragetechniken und Interventionsstrategien soll eine eigenständige Beratungsleistung erbracht werden – keine "Therapie-light".

Zielgruppe der systemischen Beraterfortbildung

Sie richtet sich an TeilnehmerInnen mit einem (Fach-)hochschulabschluss im Bereich der Humanwissenschaften bzw. TeilnehmerInnen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mind. 3-jähriger Berufstätigkeit in psychosozialen oder beraterischen Arbeitsfeldern.

Für welche Arbeitsfelder kommt diese Fortbildung in Frage

Sie eignet sich für InteressentInnen, die pädagogisch / beratend / begleitend / seelsorgerisch (bspw. Erziehungsberatung, Kinder- und Jugendhilfe, psycholog. Beratungsstellen, Bildungseinrichtungen, Kinderschutzzentren, etc.) tätig sind.
Die systemische Beraterfortbildung bietet auch ein gutes Handwerkzeug für MitarbeiterInnen in sozialen Organisationen, in Non-Profit-Bereichen mit Personalverantwortung oder Leitungsfunktion (z. B. Sozialberatung, Personalwesen, etc.) die sich in den Bereichen Kommunikation und der Analyse von Strukturen und Prozessen weiterbilden möchten.
Eine Herausforderung in diesen Arbeitsfeldern besteht darin, komplexe Problemstellungen schnell erfassen zu müssen. Vielschichtige Systeme und ihre Wechselwirkungen müssen erkannt werden. In kurzer Zeit und unter oftmals schwierigen äußeren Rahmenbedingungen ist es notwendig, ein Arbeitsbündnis zu schaffen und Motivation für eine weitere Arbeit an den vorhandenen Problemen zu wecken.

Inhalte und Struktur der Fortbildung

Ziel ist die Erarbeitung von vielfältigem Handwerkszeug, von Methoden und Techniken, um effektiv und lösungsorientiert Veränderungsprozesse in Gang zu setzen. Ebenso werden Grundlagen vermittelt über die Lebenslagen von Menschen, die von wirtschaftlicher oder seelischer Not, Gewalt und Traumatisierung geprägt sind.
Die Fortbildung möchte auch den Blick darauf richten, unter welchen Belastungen MitarbeiterInnen in diesen Arbeitsbereichen stehen und wie ein effektiver Schutz vor Stresserkrankungen, Burn-Out und Sekundärtraumatisierung aussehen kann.
Wissen und Kenntnisse werden vermittelt über theoretische Inputs, praktische Übungen, Rollenspiele, Falldiskussionen, Kleingruppenarbeit, Videoanalysen etc.
Ziel ist es, (mehr) Sicherheit in der Anwendung von systemischem Handwerkszeug in der Beratung zu erhalten, Prozesskenntnisse, diagnostische Methoden und die eigene Reflexionsfähigkeit zu vertiefen.
Die Struktur dieser Fortbildung ermöglicht es, dass sie als fortlaufende Begleitung für den eigenen Arbeitsalltag genutzt werden kann um durch den fachlichen Input und den Austausch mit KollegInnen aus unterschiedlichsten Arbeitsfeldern, neue Impulse und Ideen zu bekommen und die eigene Handlungskompetenz zu erweitern.
Sie kann ebenfalls hilfreich sein, um sich z. B. während einer beruflichen Unterbrechung durch die Familienphase oder in Teilzeitbeschäftigung weiter zu qualifizieren und damit den Wiedereinstieg oder Umstieg in ein anderes Arbeitsfeld vorzubereiten. In der Fortbildung wird die eigene Arbeit reflektiert und im Rahmen von Supervision begleitet werden.
Die gesamte Fortbildung ist curricular aufgebaut. Ein Quereinstieg in den Aufbaukurs aus anderen Fortbildungszusammenhängen bei entsprechender Passung des zuvor absolvierten Grundkurses ist nach einem Aufnahmegespräch möglich.

Gliederung der Fortbildung in der Übersicht

1 FE = 1 Fortbildungseinheit mit 45 Minuten
Infoabend / Orientierungsgespräche (optional)

Grundkurs / 6. März 2017 – Februar 2018

1 Jahr / 30 Fortbildungsnachmittage / 14:00 bis 19:00 Uhr / immer montags
2 Tage Selbsterfahrungsseminar / 10:00 bis 19:00 Uhr / Freitag 30. und Samstag 31. Oktober 2015 (200 / 290 FE)
100 FE Theorie und Methodik
50 FE Supervision
50 FE Selbsterfahrung
Zuzüglich (90 FE)
40 FE Intervision
30 FE Systemische Beratungspraxis
20 FE Literaturstudium

Aufbaukurs / März 2018 – Februar 2019

1 Jahr / 34 Fortbildungsnachmittage / 14:00 bis 19:00 Uhr /immer montags
1 Tag Selbsterfahrungsseminar / 10:00 bis 19:00 Uhr / (224 / 334 FE)
114 FE Theorie und Methodik
60 FE Supervision *
50 FE Selbsterfahrung
Zuzüglich (110 FE)
40 FE Intervision
40 FE Systemische Beratungspraxis
30 FE Literaturstudium
Die zweijährige Gesamtfortbildung endet mit einem Abschlusskolloquium
* innerhalb des Aufbaukurses ist mind. 1 Arbeitssitzung aus der eigenen Praxis per Video/Audio in den dafür vorgesehenen Supervisionssequenzen vorzustellen.
Die gesamte Fortbildung umfasst 574 FE / (zzgl. 50 FE Literaturstudium)

Grundkurs "Systemische Beratung"

Im Grundkurs sollen die TeilnehmerInnen lernen, eine systemische Haltung zu "entwickeln". Gefördert werden soll vernetzt zu denken – Wechselbeziehungen zu erkennen und im Prozess zu nutzen. Die Anwendung des Gelernten in unterschiedlichen (Arbeits-)Settings und die Erhöhung der beruflichen und beraterischen Flexibilität sind weitere Zielsetzungen.
Systemische Ansätze und Methoden werden kennengelernt und in Übungen umgesetzt. Die Vermittlung theoretischer Inhalte erfolgt praxisorientiert, um die Umsetzung in verschiedene Kontexte zu gewährleisten.
Ressourcen- und Lösungsorientierung (Ressourcen entdecken und Lösungen zusammen mit den KlientInnen entwickeln) sind weitere Lernziele.
Ganzheitliche Betrachtungs- und Arbeitsweise soll gefördert werden, und eine persönliche und professionelle Weiterentwicklung der TeilnehmerInnen wird angeregt.
Die konstruktive Gestaltung von Interventionen und Veränderungsprozessen steht im Mittelpunkt.

Themen im Überblick

  • Allgemeine Grundlagen, Menschenbild und Haltung
  • Techniken und Methoden der systemischen Beratung
  • Diagnostik und Prozessanalyse
  • Umgang mit Emotionen, Bindungsstile, Affektregulation
  • Traumapädagogik, Basiswissen
  • Teilearbeit: innere Familie, inneres Team usw.
  • Ressourcenorientierte Selbsterfahrung

Aufbaukurs "Systemische Beratung"

Die Inhalte des Grundkurses werden spezifiziert und auf unterschiedliche Arbeitsfelder und Problemstellungen übertragen. Die Vertiefung systemischer Methoden und die Erweiterung der Methodenkompetenz stehen im Blickpunkt.
Ziel ist die Herausbildung der "eigenen Beraterpersönlichkeit", auf der Grundlage einer methodischen Vielfalt, vertiefter Eigenreflexion und der adäquaten Analyse von prozessualen Strukturen bzw. familialen Dynamiken.

Themen im Überblick

  • Arbeit mit größeren Systemen
  • Teilearbeit II
  • Gewalt in Familien und anderen Systemen
  • Gewalt und neue Medien
  • Psychische Störungen: Diagnostik, Depression, Sucht, …
  • Psychisch kranke Eltern
  • Abschied und Trauer
  • Suizid
  • Konstruktive Mitgestaltung von Organisationsprozessen
  • Vertiefende Selbsterfahrung

Zertifikate

Am Ende der Fortbildung wird ausführlich der gesamte Inhalt der Fortbildung, die einzelnen Fortbildungseinheiten, der Anteil von Selbsterfahrung, Supervision, Praxis und Theorie bescheinigt.
Es wird eine abgeschlossene, 2-jährige Fortbildung in "Systemischer Beratung" bescheinigt.

Termine

alle Termine montags, Ausnahme AK und SE

Aufbaukurs 2018 / 2019 - SE und AK jeweils Samstags

AK 16. Februar 2019
B9 4. Juni 2018
B10 11. Juni 2018
B11 18. Juni 2018
B12 25. Juni 2018
B13 2. Juli 2018
B14 9. Juli 2018
B15 16. Juli 2018
B16 23. Juli 2018
B17 10. September 2018
B18 17. September 2018
B19 24. September 2018
B20 1. Oktober 2018
B21 8. Oktober 2018
B22 15. Oktober 2018
B23 22. Oktober 2018
B24 5. November 2018
B25 12. November 2018
B26 19. November 2018
B27 26. November 2018
B28 3. Dezember 2018
B29 10. Dezember 2018
B30 7. Januar 2019
B31 14. Januar 2019
B32 21. Januar 2019
B33 28. Januar 2019
B34 4. Februar 2019

Kosten

Die in den Ausschreibungsprogrammen angegebenen Preise sind endgültig.
Grundkurs 2100,- € / Aufbaukurs 2100,- €
Gesamtkosten: 4200,- € - jeweils in 12 / 24 Raten à 175,- €
Sie enthalten die Kosten für alle verpflichtenden Seminarteile, Supervisions- und Selbsterfahrungsteile.
In ihnen ist Seminarmaterial, Kopien usw. enthalten, ebenso das Trainerhonorar.
Die Preise bleiben über die gesamte Fortbildung hinweg stabil.
Über alle bezahlten Beiträge erhalten die TeilnehmerInnen eine Bescheinigung.
Nicht enthalten sind Zusatzkosten die durch Anreise, Übernachtung und Verpflegung entstehen, da wir hinsichtlich dessen auch kein Angebot machen.

Die Fortbildung "Systemische Beratung" ist ein eigenständiger Fortbildungsgang und daher nicht frei kombinierbar mit der Fortbildung in "Systemischer Einzel- Paar- und Familientherapie".
Nutzen Sie daher bitte die Vorgespräche, um zu klären, ob Ihr persönliches Ziel ist, als BeraterIn oder TherapeutIn tätig zu werden!

Seitenanfang